Unter Wert geschlagen!

Zum Saisonauftakt gegen Glesch gab es nicht nur ein Widersehen mit den Ex-Langenichern Thomas Frohnapfel und Patrick Hermann, sondern auch gewaltig eins auf die Mütze. Nach TTR-Punkten waren wir Außenseiter und auch unsere erstes Spiel mit dem ungewohnten Plastikball vor rekordverdächtiger Zuschauerkulisse war da nicht förderlich.

Trotzdem legten wir in den Doppeln los wie die Feuerwehr, Stefan und Jörg schnell mit 2:0 Satzführung gegen Fischer/Dresen und Cheffe (Matthias) mit Filius Moritz sensationell nach aussichtslosem ersten Satz mit 2:1 und 6.2 im Vierten gegen Hermann/Radke. Doch an beiden Tischen riss der Faden schlagartig, so dass beide Spiele noch verloren wurden.

Dafür machte unser neu formiertes Dreierdoppel mit Markus und Timo unseren ersten Punkt klar. Im ersten Satz gegen das gegnerische Passivdoppel Frohnapfel/Nagel so haushoch überlegen, dass man bei 8:3 vergaß, die drei restlichen Punkte zu machen, aber in den drei folgenden Sätzen wurde den Gegnern gezeigt, wie man Abwehrer knackt: ein Aufschlag, ein harter Topspin und Ende. Ganz großes Kino!

Langenich-Glesch 1:2 nach den Doppeln.

Oben wurde dann kurzer Prozess mit unseren Jungs gemacht, Markus konnte immerhin einen Satz gegen Hermann verbuchen, war aber trotzdem chancenlos. Moritz gegen Radke 0:3 in einem insgesamt sehr schwachen Spiel. Da wäre in Normalform mehr drin gewesen.

Langenich-Glesch: 1:4

In der Mitte Stefan bei einem Satzgewinn chancenlos gegen Thomas Frohnapfel. Cheffe gegen Fischer mit einer der besten Leistungen seiner über 70-jährigen Karriere: Topspins gefischt, wie ein Weltmeister und dann blitzschnell in den Angriff umgeschaltet mit sensationeller Trefferquote. So war es (bei einer kurzen Auszeit mit 1:11 im dritten Satz) bei 7:1 im Vierten eigentlich nur noch Formsache, den Sack mit dem zunehmend kopflos und frustriert agierenden Gegner zuzumachen, aber von da an kam plötzlich kein einziger Angriffsball mehr. Passiv das Spiel nach Hause zittern war dann aber keine gute Lösung, Fischer bekam Oberwasser und holte im Fünften das Spiel noch in der Verlängerung nach Glesch.

Langenich-Glesch: 1:6

Unten dann Timo mit gutem Spiel gegen den Anti-Top-Spieler Nagel, der an den Aufschlägen unseres Newcomers verzweifelte und nach dem 18:20(!) im ersten Satz den Zahn gezogen hatte. 3:0 und unsere zweiter Punkt. Glückwunsch! Jörg gegen den ungeliebten Adi Dresen taktisch unklug, anstatt bei 9:7 im Ersten den Gegner die Fehler machen zu lassen, wollte er gegen das Abwehrbollwerk unbedigt die Entscheidung selbst herbeizwingen, was in die Hose ging. Im Zweiten sah es dann nach der Wende aus, aber ab dem Dritten ließ sich Adi nicht mehr in den Angriff locken und fischte alle Angriffsbälle locker mit Ballonabwehr und traf somit Jörgs größten Schwachpunkt.

Langenich-Glesch: 2:7, allmählich konnten wir an die dritte Halbzeit denken, für die Glesch mit Frikadellen, Kartoffelsalat und kalten Getränken vorbereitet war.

Oben ging es dann wieder schnell: Moritz konnte Patrick zwar einen Satz abknöpfen, war aber letztendlich genauso chancenlos wie Markus beim 0:3 gegen einen Radke, der eine absolute Galavorstellung bot. Völlig unbeeindruckt von den langen Noppen setzte er einen harten und/oder präzisen Topspin nach dem anderen ins Ziel und führte allen 6 Langenichern vor Augen, welche Bedeutung Beinarbeit im Tischtennissport hat.

Endergebnis: Glesch II – Langenich III: 9:2. Glückwunsch an die Gegner!

Fazit: Deutlich unter Wert geschlagen, aber auch mit hätte und wenn schöngerechnet war kein Punkt drin. Wenn wir das mit der Beinarbeit hinkriegen, sollte es nächste Woche zuhause gegen Bachem besser laufen!

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

13.–15.9.2019: Kreismeisterschaften Junioren und Senioren

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Verbandsliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1789 | Detlef Habicht
1769 | Björn Schmitz
1735 | Thomas Vreden
1712 | Timm Stacker
1699 | Marcel Tribowski

Stand: 18. August 2019
Gesamtliste mit TTR-Punkten