Sieg vom Effzeh…

…normalerweise ist das eine sehr erfreuliche Meldung, am Donnerstag Abend jedoch leider nicht 😉
Die erste Herren empfing am Donnerstag die dritte Mannschaft des 1.FC Köln in heimischer Halle. An der Stelle vielen Dank nochmal fürs verlegen, da wir am Wochenende ja die Halle nicht hatten.
Unsere Gäste waren der übermächtige Favorit, aber da wir nichts zu verlieren hatten, wollten wir erst recht Gas geben!

Und unser Start war gar nicht mal schlecht. Da hätte man allerdings mehr draus machen können!
Dominik und Mike starteten nicht gut gegen Polinskij/Danowski. Der erste Satz ging deutlich verloren und auch Satz 2 lief zu Beginn noch an den Beiden vorbei und ging verloren. Sie spielten einfach nicht clever genug gegen das Abwehr/Angriff-Duo und der junge Danowski traf gefühlt jede Kugel. Danach wurde es besser. Die beiden spielten ruhiger und souveräner und auch die Trefferquote von Danowski ließ nach. Nach 2 deutlichen Siegen ging es in einen engen fünften Satz! Dieser wog auf Augenhöhe hin und her mit dem besseren Ausgang für die Kölner.
Timm und Björn boten am Nebentisch einer sehr starke Leistung gegen das Duo Bauer/Theile. Zwar verbrachten beide sehr viel Zeit in der Halbdistanz, aber beide sind bekannt dafür grade von dort unheimlich viele Bälle zurück zu bringen. Das brachte auch in diesem Doppel den Erfolg und es waren reihenweise spektakuläre Ballwechsel zu sehen, die oft mit dem besseren Ende für unsere Jungs endeten. Am Ende konnten sich die beiden verdient mit 3:1 durchsetzen!
Henning und Hansi nominell Außenseiter gegen Redemann/Becker zeigten mal wieder, was für ein unangenehmes Doppel sie bilden! Mit gutem Blockspiel am Tisch konnten die beiden ihre Gegner immer wieder erwischen und ausblocken. Und auch mit eigenen Angriffsbällen konnte beide immer wieder Punkten. Sie gingen 2:0 in Führung, doch ihre Gegner stellten sich besser auf das Spiel ein und legten eine Schippe drauf. Sie bewegten sich besser und trafen bessere und festere Topspins. 2 Sätze wurden gewonnen und auch hier ging es in den fünften Satz. Auch bei diesem Spiel ging es eng zu und unsere Jungs hatten sogar 9:7 geführt. Dann traf Becker jedoch 2 Rückhand-Riesen und konnte das Spiel nochmals umreißen, sodass auch hier die Gäste am Ende gewannen.

Zwischenstand: 1:2 für Köln

Oben nun Mike gegen Theile, den er im Hinspiel hat schlagen können. Und auch heute war Mike gut aufgelegt, das Spiel von Theile scheint ihm zu liegen. Er hat wenig Probleme mit den guten Aufschlägen von Theile und ließ diesen somit nicht so leicht ins Spiel kommen. Häufig konnte er nur weich eröffnen. Auf diese Bälle ging Mike dann Risiko, lies sie tief Fallen und zog mit der Vorhand gegen. Meist mit durchschlagendem Erfolg! Auch bei eigener Eröffnung sah Mike immer gut aus und konnte gut Punkten. Einzig im dritten Satz erlaubte er sich einen Wackler, sonst spielte er sehr souverän und gewann absolut verdient mit 3:1
Dominik durfte im Anschluss nun gegen Lars Bauer ran. Vor 2 Jahren endete diese Partie sehr deutlich für den Kölner, was heute jedoch anders lief. Dominik bestätigte seine eigentlich ganz gute Form(paradox eigentlich bei der Bilanz) und war direkt drin im Spiel. Mit den Aufschlägen seines Gegners hatte er wenig Probleme und er konnte selber immer wieder Punkten indem er den Angriff über die Vorhand seines Gegners suchte. Es ging hin und her und Bauer musste sich teilweise wirklich strecken. Am Ende entschieden leider ein paar kleine, leichte Fehler dieses Spiel auf Augenhöhe und der Sieg ging mit 3:1 an die Gäste

Zwischenstand 2:3 für Köln

Timm am Nebentisch unterdessen gegen Redemann am Werk. Doch so richtig kam er nie ins Spiel. Redemann ist ein Spieler der sehr offensiv spielt und Timm gelang es nicht diese offensive Power aus dem Spiel zu nehmen. Auf diesem Niveau reichen dann auch seine unbestrittenen Qualitäten im passiven Spiel nicht zu mehr als einem Satzgewinn. Es fehlte einfach das eigene offensive Spiel und er verlor somit verdient mit 1:3.
Björn durfte gegen Abweher Polinskij ran. Dieser spielt sehr variabel und greift mit der Vorhand an sobald er die Gelegenheit dazu bekommt. Der Start in das Spiel war perfekt. Björn ging schnell mit 6:1 in Führung und dann…ging nahezu nix mehr. Mit 11:8 ging der Satz verloren und würde noch teuer werden. Im zweiten Satz spielte er wieder wie zu Beginn und konnten diesen auch deutlich gewinnen. Danach jedoch kam Björn immer schlechte mit den spinnigen Angriffsbällen von Polonskij zurecht und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Mit einem 2:0 im Rücken wären die Chancen auf einen Sieg ungleich größer gewesen.

Zwischenstand: 2:5 für Köln

Unten nun Hansi gegen den jungen Ersatzmann Danowski. Im Doppel wusste dieser noch zu beeindrucken es wurde jedoch sehr schnell klar, dass Hansi das Spiel seines Kontrahenten wie auf den Leib geschneidert ist. Er bekam die Aufschläge und konnte gut antizipieren wohin die Angriffsbälle hingehen würden. Diese konnte er dann gut blocken und Danowski gut in Bedrängnis bringen. Eingestreute offensive Bälle rundeten dieses Spiel dann ab. Der dritte Satz war zwar enger, aber letztlich konnte Hansi sich nach 2 deutlichen Satzgewinnen auch diesen sichern und gewann somit glatt mit 3:0.
Henning gegen Becker war von Anfang an der Außenseiter und der erste Satz lief genau so. Henning kam nicht ins Blockspiel und konnte die starken Angriffsbälle des Kölners nicht verhindern. Das konnte jetzt bitter werden… Satz war jedoch ganz anders. Becker hat etwas nachgelassen machte mehr Fehler und auf einmal lief auch das Blockspiel von Henning viel besser. Er konnte sich diesen Satz sichern und es kam nochmal etwas Hoffnung auf. Becker drehte jedoch wieder etwas auf und machte diese Hoffnung zunichte. Seine Angriffsbälle wurden wieder besser und Henning konnte dem nichts entgegensetzen. Mit 1:3 ging das Spiel verdient an die Gäste.

Zwischenstand: 3:6 für Köln

An Mike und Dominik kann man heute sehr gut sehen, wie sehr sich Spiele voneinander unterscheiden können und wie maßgeblich der Gegner dafür ist. Beide spielten eine sehr gute erste Runde und wollten daran anknüpfen. Und beide fanden sie überhaupt nicht ins Spiel und hatten kein Mittel um ihre Gegner zu stoppen.
Beide hatten Probleme mit den Aufschlägen des Gegners und gaben diesen somit viele einfache Punkte. Auch die eigenen Bälle kamen nicht wie sie sollten. Beide spielten im dritten Satz aggresiver und besser mussten jedoch beide auch hier knapp die Segel streichen und verloren deutlich und zurecht mit 0:3

Zwischenstand: 3:8 für Köln

Timm durfte sich nun gegen Polonskij versuchen, den er in der Hinrunde noch geschlagen hatte. Und auch heute war der Start wieder hervorragend. Satz 1 gewann er knapp in der Verlängerung, während er in Satz 2 nahezu fehlerlos agierte. Er spielte sicher auf die Noppe seines Gegners und konnte auch die spinnigen Topspins gut blocken und auf die Aufschläge sogar immer wieder direkt Punkten.
Doch danach kam unterliefen ihm mehr Fehler und sein Gegner kam immer besser ins Spiel hinein. Die Sätze waren in der Folge allesamt sehr eng, Timm unterliefen jedoch zu viele Fehler auf die Noppe seines Gegners und auch auf dessen Aufschläge. Also fast das genaue Gegenteil aus den ersten beiden Sätzen. Nach 3 weiteren, sehr engen, Sätzen konnte Polonskij den Kopf gerade noch so aus der Schlinge ziehen und gewinnen.
Das Spiel von Björn zählte zwar nicht mehr war jedoch vorher bereits beendet. Wie auch Timm konnte er die offensive von Redemann nicht unterbinden und spielte somit sehr viel Ballonabwehr hinter dem Tisch. Damit machte er einige Punkte, sein Gegner erwies sich jedoch als zu sicher und konnte sich nach 4 engen Sätzen durchsetzen.

Endstand: 3:9(10) für Köln

Am Ende steht ein klar verdienter Sieg für die Gäste aus Köln, Gratulation dazu! Und doch fasste Björn es nach dem Spiel treffend zusammen:“Wir haben zwar deutlich verloren, doch es war definitiv eine unserer besseren Niederlagen!“. Und damit hatte er vollkommen recht, da waren sich beide Teams einig. Zu Beginn kann es mit etwas Glück auch mal 4:0 für uns stehen und es wäre ein ganz anderes Spiel gewesen. Somit ist es eine etwas zu hoch ausgefallene Niederlage, mit der Leistung können wir aber zufrieden sein.
In 2 Tagen geht es mit dem Auswärtsspiel in Kreuzau direkt weiter. Dort wollen wir an die Leistung anknüpfen, uns erneut teuer verkaufen und dem Gastgeber vielleicht doch 1-2 Pünkten abknüpfen 😉

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

TTG Vereins-Jubilare 2021

10 Jahre | Thomas Frohnapfel
10 | Detlef Habicht
10 | Guido Schauer
10 | Christopher Tils
15 | Sabrina Bastian
15 | Marco Bastian
15 | Jörg Rettig
15 | Lilo Volkmann
25 | Sabine Griep
30 | Marion Kaulisch
35 | Axel Tonn
40 | Angelika Lerwe
40 | Hans Arnold Maus

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben