Abstiegsendspiel verloren

Am letzten Spieltag der Hinserie gab es für uns bereits das erste Endspiel im Kampf gegen den Abstieg. Es ging gegen den direkten Konkurrenten Köln 4, die derzeit mit 2 Punkten Vorsprung auf dem Relegationsplatz stehen. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, es versprach also ein sehr packendes Spiel zu werden. Ein Sieg ist für beide Teams enorm wichtig.

Entsprechend heiß, aber auch fair war dann auch die Atmosphäre.

In den Doppeln begann es suboptimal.
Dominik und Mike konnten zunächst mal wieder eines ihrer besseren Doppel zeigen. Gegen die junge Paarung Raquepo/Nguyen gelang den beiden ein 3:1 Sieg. Im ersten Satz noch etwas fahrig spielten sie die nächsten 3 Sätze wesentlich besser und konzentrierter. Vor allem im 3. Satz kam nahezu jeder Ball. Der vierte Satz stand dann auf Messers Schneide und die beiden konnten einen 8:10 Rückstand noch in ein 12:10 umdrehen. Sehr stark!
Nebenan Henning und Hansi gegen Nau/Voss. Das Spiel ging mit 3:1 verloren, wobei beide davon sprachen eines ihrer schlechtesten Doppel gespielt zu haben. Und dann ist der Gegner einfach zu sicher auf diesem Niveau.
Doppel 3 dann eine klare Sache für die Gäste mit 3:1. Kuster/Szyszka sind eine sehr starke und gefährliche Kombination im Doppel. Beide mit sehr starken Aufschlägen und guten Rückschlägen ausgestattet. Kuster spielt mit viel Spiel und „Händchen“, während sein Partner eine Rakete nach der anderen abfeuert. Dagegen gelang es Timm und Björn nur im zweiten Satz ein Mittel zu finden und das Spiel ging verdient mit 1:3 verloren.

Zwischenstand 1:2

Oben sollte nun direkt die Wende kommen. Doch Dominik stand im Einzel heute leider völlig neben sich. Gegen Raquepo fand er zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel und es wirkte sehr unrund. Sein Gegner spielte ein sehr weiches, sicheres und langsames Spiel und Dominik bekam einfach nicht das richtige Tempo, welches er für sein Spiel braucht. Trotzdem muss er das besser spielen und darf, zumindest nicht so chancenlos, nicht 0:3 verlieren.
Mike hingegen präsentierte sich am heutigen Tag in absoluter Top-Form. Im Doppel schon sehr stark ließ er gegen Nau die nächste gute Partie folgen. Der erste Satz ging noch verloren, doch danach hatte er sich besser auf das gerade und doch irgendwie unorthodoxe Spiel seines Gegners eingestellt. Er spielte 3 starke Sätze und reihenweise gute Bälle. Somit konnte er verdient mit 3:1 gewinnen und hielt uns im Spiel.

Zwischenstand 2:3

In der Mitte folgten nun zwei Krimis. Timm und Hansi gingen in ihren Spielen beide über die volle Distanz.
Hansi zunächst gegen Nguyen. Die ersten beiden Sätze gingen zurecht an den Kölner. Hansi fand kein echtes Mittel gegen die gedrückte Rückhand von Nguyen und hatte auch mit dessen Aufschläge echte Probleme. So gab es immer wieder leichte Punkte. Ab Satz 3 wurde das jedoch viel besser. Hansi retournierte etwas aggressiver und variabler und kam in der Folge auch immer besser in sein Blockspiel hinein. So ging es dann bis hinein in den fünften Satz und auch hier reitzten beide alles aus. Am Ende des Spiels leider Nguyen der etwas glücklichere der beiden und sicherte diesen Punkt mit 12:10 für Köln.
Timm sollte es Hansi leider gleich tun. Gegen Kuster kam er zunächst gar nicht zum Zuge. Gegen seine Aufschläge und die Topspin Bälle bei denen erst spät zu erkennen war wohin sie gehen fand er kein Mittel. Gut eingestellt von Dirk kam er jedoch wieder besser rein und spielte selber auch Angriffsbälle. Darüber kam er dann ins Spiel. Trotzdem wechselten sich beide brav ab bei den Satzgewinnen und standen auch hier im 5. Satz. Doch wie schon bei Hansi fehlte Timm hier das letzte Stückchen Glück um das Spiel zu gewinnen. Wahnsinn..bereits das dritte Spiel in Folge, welches Timm im fünften mit 2 Punkten Unterschied verliert. Sehr schade!!

Zwischenstand 2:5

Wenn wir nicht aufpassen, kann das jetzt auch ganz schnell gehen.
Björn zunächst gegen Szyszka, der ein ganz starker ist. Vom TTR her falsch eingestuft gehört er eigentlich mindestens ins obere Paarkeut der Verbandsliga und nicht an 6. Das bekam auch Björn zu spüren. Im offenen Spiel war das Spiel auf Augenhöhe, der Kölner erwies sich jedoch im Aufschlag- und Rückschlagspiel als deutlich stärker. Dadurch kam er immer wieder zu leichten Punkten die Björn heute nicht unterbinden konnte. Das Spiel ging somit mit 3:0 nach Köln, auch wenn es enge Sätze waren(9,9,8).
Am Nebentisch spielte Henning gegen den jungen Voss, der auf der Rückhand Langnoppenabwehr spielt und mit der Vorhand alles gegenzieht. Aber wiedereinmal zeigte Henning in welch grandioser Form er im Moment ist. Mit seiner Noppe konnte er immer wieder auf die Abwehrbälle seines Gegners angreifen und machte nur wenige Fehler. Zugleich konnte er die weichen Topspins von Voss sehr gut blocken und sein Gegner kam kaum durch. Henning biss und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. Im Gegensatz Timm und Hansi behielt er dort jedoch die Nerven und konnte das Spiel mit 13:11 für sich entscheiden. Eine Bärenstarke Leistung!!

Zwischenstand 3:6

Wir lebten noch, aber viel durfte hier nicht mehr passieren.
Dominik zeigte sich gegen Nau jedoch nur wenig verbessert. Er kam überhaupt nicht ins Spiel und fand keinerlei Konstanz in den Bällen. Er bekam schon kaum einen Aufschlag von Nau, obwohl diese eigentlich frei und gut zu sehen waren. Er fand kein Mittel und verlor verdient mit 0:3. Eine schwache Vorstellung heute.
Mike hingegen machte direkt dort weiter wo er gegen Nau aufgehört hatte. Vorhand wie Rückhand traf er eine nach der anderen und die Bälle schlugen bei Raquepo nur so ein und dieser wusste gar nicht richtig wie ihm geschah. Danach ließ sich Mike von Getöse am Rande der Bande etwas rausbringen. Zeitgleich spielte Raquepo etwas sicherer und es kamen schöne Ballwechsel zustande. Mike teilweise von der Rolle und traf nicht mehr so wie zu Beginn. So ging es noch in den fünften Satz. Hier Mike aber wie zu Beginn des Spiels sehr Dominant und spielte klasse Bälle. Raquepo war ständig unter Druck und konnte sich nicht befreien. Mike siegte somit 11:7 und gewann das zweite Spiel.

Zwischenstand 4:7

Die Mitte machte das Geschehen jetzt noch mal heiß!
Hansi konnte sich gegen Kuster zu einem 3:1 Sieg beißen. Er kam mit den Bällen etwas besser zurecht als Timm und konnte vor allem die Topspins besser lesen und blocken. So gelang es ihm seinen Gegner auszublocken und er gewann in umkämpften 4 Sätzen.
Timm hingegen ging wieder über die volle Distanz. Gegen Nguyen hat er schon zu Jugendzeiten oft gespielt und beide kennen sich gut. Es entwickelte sich ein schönes Spiel mit tollen Ballwechseln. Timm ging schnell mit klaren Sätzen 2:o in Führung. Danach kam jedoch wieder ein bisschen die Angst vor dem gewinnen zurück. Er vergab einige leichte Punkte und brachte Nguyen zurück ins Spiel. Nach 2 knappen Sätzen ging es also wieder in den Entscheider. Doch Timm konnte sich hier endlich mal wieder belohnen. Er spielte sehr sicher und konnte diesen Satz mit 11:7 und damit auch das Spiel verdient für sich gewinnen.

Zwischenstand 6:7

Wir waren wieder voll da und im Spiel. Nun müsste Björn Voss schlagen, Henning vermutlich ohne Chance gegen Szyszka und dann muss das Schlussdoppel kommen. So die Überlegungen zunächst. Aber denkste!
Björn kam gegen Voss nicht wirklich ins Spiel und hatte vor allem mit dessen Überschnitt Aufschlägen in die Rückhand enorme Probleme. Auch hier war es eigentlich in Ordnung sobald der Ball im Spiel war. Die ersten Sätze gingen in der Verlängerung nach Köln, während der dritte dann deutlich war. Sehr schade. Björn im Moment mit einem schlechten Lauf. Das kann er besser und wird es auch wieder zeigen!
Direkt danach startete das Schlussdoppel. Dominik und Mike gegen Nau und Voss. Das ist schnell erzählt. Unsere Jungs zeigten ein sehr starkes Doppel und konnten immer wieder knallharte Topspins spielen auf die die Gegner nur selten eine Antwort hatten. Das ging dann in 3 Sätzen, wenngleich die jeweils eng waren, verdient an unsere Jungs. Das Schlussdoppel war also gewonnen, jetzt kam es auf Henning an!
Und der machte bis 9:4 im fünften Satz das Spiel seines Lebens….
Mit seinem Konter-/Blockspiel konnte der starke Szyszka nur wenig anfangen und hatte enorme Probleme. Henning konnte den ersten Satz mit 11:9 für sich entscheiden und spielte sich mit Hilfe unserer Zuschauer so langsam in einen Rausch. Er spielte unfassbare Bälle und sein Gegner hatte vor allem mit den Noppenblocks große Schwierigkeiten. Trotzdem konnte er den zweiten Satz irgendwie 13:11 nach Hause murmeln. 1:1 also jetzt. Henning steckte aber nicht auf und kämpfte um jeden Ball und gewann erneut mit 11:9. Im vierten nun sein Gegner wieder stärker, sodass es auch in diesem Spiel in den letzten Satz ging. Und was soll man sagen. Dort spielte Henning wie entfesselt. Er führte mit 9:4 nachdem er einen unfassbaren Ball mit der Vorhand extrem weit herausgeblockt hatte. Sein Gegner stand nur kopfschüttelnd an der Bande und in dem Moment hatten wohl alles das Spiel für Henning gebucht. Aber von wegen! Sein Gegner drehte nun nochmals auf und zeigte seine ganze Klasse! Von nun an machte er keinen Fehler mehr. Henning spielte nicht anders und auch nicht schlechter, Szyszka spielte jedoch immer wieder sicher auf die Noppe bis ein Ball lag und er diesen voll durchladen konnte. Er machte wirklich keinen Fehler mehr und konnte den Satz mit 11:9 gewinnen. Das haben ihm nichtmal alle seiner Kollegen noch zugetraut. Damit gewann er das Spiel und auch der Gesamtsieg ging an unsere Gäste aus Köln.

Endstand 6(7):9

Am Ende wurde eine gute Leistung leider nicht belohnt. Nach einem solchen Abend und einer solchen Aufholjagt hätten sich wohl beidem Mannschaften mit einem Unentschieden anfreunden können. Aber letztlich reicht es einfach nicht, wenn in den Einzeln zwei Spieler 0:2 spielen. In dieser Liga reicht es nur zu Punkten wenn alle 6 Spieler in Top-Form sind. Vielen vielen Dank an alle Zuschauer die heute gekommen waren und uns unterstützt haben. An euch hat es definitiv nicht gelegen, ihr habt jedoch geholfen, dass es trotzdem ein schöner Abend war und habt uns zu einigen Siegen heute noch geholfen. Danke dafür!
Somit stehen wir nach der Hinrunde nun mit 2:20 Punkten am Ende der Tabelle. Der Klassenerhalt ist nun erstmal in weitere Ferne gerückt, zumal Köln 4 sich nochmal verstärken wird zur Rückserie. Wir haben in einigen Spielen sehr gut gespielt und sind nur knapp an besseren Ergebnissen gescheitert(Jülich, Vochem, Köln 4). Selten gab es wirklich mal Abschüsse für uns und die Stimmung in der Mannschaft ist weiterhin gut. Das macht Mut für die Rückrunde in der wir noch einmal alles geben wollen um noch ein paar Punkte zu sammeln.

Bis dahin wünscht die erste Herren eine schöne Weihnachtzeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Und hier der Film zum Spiel:

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

TTG Vereins-Jubilare 2021

10 Jahre | Thomas Frohnapfel
10 | Detlef Habicht
10 | Guido Schauer
10 | Christopher Tils
15 | Sabrina Bastian
15 | Marco Bastian
15 | Jörg Rettig
15 | Lilo Volkmann
25 | Sabine Griep
30 | Marion Kaulisch
35 | Axel Tonn
40 | Angelika Lerwe
40 | Hans Arnold Maus

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben