„Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr“

Samstag 13.04.2013

Wir waren zu Gast in Lindern, einem spielerisch sehr ausgeglichenen Team, dass sich in der Mitte der Bezirksliga wiederfindet.  Trotz des Fehlens von Detlef und Thomas gingen wir zuversichtlich in die Partie, doch die Doppelaufstellung stand noch nicht fest und da das obere Paarkreuz unserer Zweiten  aushalf, spielten wir diesmal Roulette 🙂

 

So gingen Hermi und PlasmaB  als Doppel 1 ins Rennen, Danielinho und H-Nöppchen als „Opfer“-Doppel, sowie Maria und Bäuerchen sensationell als Doppel 3. Bei Lindern fehlte das obere PK, sodass auch hier kunterbunt gemischt wurde.

Wir gewannen alle 1.Sätze und verloren alle 2.Sätze. Von da an aber wurden wir spielerisch sicher und gewannen alle nächsten Sätze.

Super Start, in der Konstellation eigentlich nicht zu denken.

Da Bäuerchen noch Doppel spielte wurde Danielinhos Spiel vorgezogen. Der erste Satz noch sehr sicher, fand Hansen immer besser ins Spiel und bescherte als Linkshänder mit seinen Rückhandaufschlägen unserem Einser enorme Probleme im  zweiten Satz. Der dritte Satz war dann auf Augenhöhe, etwas Glück bescherte den Satzgewinn, sodass im vierten aber sicherlich eine taktische Umstellung erfolgen musste, um den Sieg zu sichern.

Offensiver aufgestellt, schafft es Danielinho das Spiel über lange Ballwechsel aus der Halbdistanz für sich zu entscheiden.

Nun unser Hansi gegen Harakiri Lürkens. Der Linderner Einser klatschte geradezu  die Bälle nach vorne, stets mit dem höchsten Risiko den Punkt selbst zu verschenken. Hansi lag diese Strategie nicht so ganz und so wurde es sehr knapp, was man auch daran erkennt, dass Hansi mit 1:2 zurücklag. Er schaffte es in den 5.Satz, den er dann doch recht deutlich nach Hause bringen konnte.

Goliath Patrick nun gegen David Czervan, der Linderner war nicht zu unterschätzen, ist er doch in dieser Saison Bezirksmeister der Herren C Klasse geworden. Und so nahm das Spiel auch schnell eine bestimmte Richtung an, ab leider nicht die von Patrick gewünschte. Schnell mit 0:2 zurück, half nur noch ein kleiner aber feiner Tipp vom demotivierten Schiedsrichter 😉

Taktik nun, lang aufschlagen – 1.Ball nachziehen – bewegen und bewegen. Das klappte außerordentlich gut und so fiel Goliath Hermi nicht ab. 5 Sätze gebraucht umso schöner dass Hermi vom Gejagten zum Jäger wurde.

PlasmaB nun gegen Dohmen, ein Spieler mit langer Noppe auf RH und einer offensiven VH. PlasmaB´s Spiel wurde damit zergurkt, er fing mal wieder an, seinen Rückhand Slice a la Steffi Graf auszukramen, doch so hielt er sich im Spiel. Knapper hätte es nicht ausgehen können, beide tauschten die Rollen, PlasmaB als Verteidiger und Dohmen a la Joo See Hyuk. Glücklicherweise mit etwas Fortune gewann unser heutiger Dreier alle drei Sätze mit zwei Punkten Vorsprung.

Zwischenstand 7:0 – Blitz K.O.??

Nein das gibt es natürlich nicht 🙂

H-Nöppchen nun gegen den jüngsten und größten der Linderner. Noppenblock erwartet Topspin. Das Spiel gestaltete sich sehr offen, Römer fand bis zur Mitte des 4. Satzes meist das Nachsehen. Nuancen entscheideten über Satzgewinn bzw. Verlust und so musste es in den letzten Satz gehen. Dann bekam das Nöppchen im Händchen etwas Gefrierbrand, quasi ein eiskaltes Händchen. Romer zog schnell auf 6:1 davon was wir nicht mehr schafften aufzuholen. Symbolisch war Nöppchens Annahmefehler beim 8:10 gegen sich, ein Rollaufschlag. Dennoch gut mitgehalten, aber hier war gegen den TTR-Wert besten Linderner mehr drin und vor allem zu wünschen.

Maria traf nun auf Beuel, der beiderseitig offensiv-spinnig spielte. Man merkte unserem heutigen Fünfer an, dass ihm etwas Training in den letzten Wochen aufgrund von Zeitmangel fehlte. Er gewann den ersten mit zwei Punkten Vorsprung, doch die nächsten beiden waren sinnbildich für fehlende Sicherheit, vor allem als Maria einen hohe Ballonabwehr mit einer Art „Volley“ ins Netz spielte. Leider schaffte er hier nicht mehr die Wende und gab das Spiel mit 1:3 ab.

Danielinho nun gegen Harakiri Lürken. Ein sehr schön anzusehendes Spiel, bei dem unser Einser des öfteren die Wand im Rücken hatte. Nach 2:1 Führung schaffte es Lürkens sich in einen Rausch zu spielen und den Beifall aller auf sich zu ziehen. Am Limit angekommen, legt unser Federer des Tischtennis den Turbo ein und beweist uns sein Können. 5 tolle Sätze gesehen, Punkt geholt, was will man mehr?

Hansi hatte nun das große Los gezogen, das Spiel zu beenden. Doch plötzlich geht der 1.Satz gnadenlos schnell an Hansen. Einmal auf die schnittigen Aufschläge eingestellt, schafft er es seine Souveränität ans Tageslicht zu bringen und holt die nächsten drei Sätze. Ärgerlich für PlasmaB da er auch schon gegen Czervan im Gleichzug gewonnen hatte und unserer etatmäßigen Nummer 2 im spaß alles „schlechte“ gewünscht hatte !

Sein Wunsch wurde nicht erhört und so gewannen wir deutlich und ungefährdet mit 9:2 in Lindern.

Gerne nahmen wir die Einladung der sehr netten Geilenkirchener Truppe zum Umtrunk an und fuhren nachher zur Mannschaftsbesprechung nach Kerpen, inder wir über diverses unwichtiges Allgemeinwissen diskutierten 🙂

Fazit: wir sind durch den Sieg nicht nur Meister der Liga, sondern haben ehrwürdig den Titel der Partymannschaft von unserer Zweiten zurückerobert!

So darf es zur neuen Saison gerne weitergehen, es wird spannend….

Bis dahin wünschen wir allen Lesern, Mitgliedern und Freunden alles Gute, Gesundheit und Glück, aber jetzt….jetzt…ja jetzt… wird gefeiert!!!!

Hermi ( Im Namen der 1.Mannschaft )

 

 

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben