Gebrauchter Abend in Unterbruch: 8:8

Am Samstag ging es nach Unterbruch. Wir spielten ohne Timm(Grüße nach Spanien) und so war klar, dass es eine unangenehme und schwere Aufgabe wird. Das Begann sogar noch vor Beginn des Spiels. Wenn wir gingen von 17:30 Uhr Spielbeginn aus, während die Gastgeber bei 18:30 Uhr waren. Björn hatte zwecks früher anfange angefragt und eine vorbehaltliche Zusage bekommen. Da keine Absage mehr kam gingen wir dann auch von 17:30 Uhr Beginn aus. Aber falsch gedacht und so standen wir dann erstmal eine gute Stunde in der Sonne von Unterbruch auf dem Parkplatz herum. Der Abend hätte durchaus besser starten können 😉

Der Beginn vom Spiel war dann aber eigentlich recht gut. Wir mit recht guten Doppeln gegen Unterbrucher die noch nicht so richtig wussten wie sie 3 gute Doppel zusammen bekommen sollten.
Dominik und Mike begannen souverän wie in den letzten Wochen und setzen sich mit 3:0 gegen Mulder/Derheim durch. In den Sätzen das ganze etwas enger aber unsere Jungs konnten immer wieder druckvolle Topspins spielen und der Sieg war trotz zwei enger Sätze nie wirklich gefährdet.
Björn und Georg lieferten sich ein enges Match gegen Schröder/Köster. Den ersten Satz noch deutlich verloren gingen alle weiteren nur mit 2 Punkten Unterschied aus. Nach dem ersten Satz spielten beide mit etwas mehr Spin und ließen ihre Gegner weniger zur Entfaltung kommen und konnten selber einige erfolgreiche Angriffsbälle spielen. Leider reichte es nur zum knappen Gewinn des zweiten Satzes. Vor allem im dritten Satz war mehr drin, verspielten die beiden doch eine 4-Punkte Führung.
Hansi und Henning spielten wie bereits im letzten Jahr ein gutes und unangenehmes Doppel 3. Gegen Abwehrer Hanisch und Jungspunt Gantevoort spielten sie Hanisch immer wieder clever an und konnten danach Druck spielen. Gantevoort ließen sie kaum zur Entfaltung kommen und gewannen klar mit 3:0.

Zwischenstand: 2:1 für Langenich

Dominik nun gegen Schröder. Den letzten Vergleich auf einem Turnier konnte Dominik für sich entscheiden und wollte auch so ins Spiel gehen. Aber das sollte ihm nicht wirklich gelingen. Den ersten Satz gewann er knapp in der Verlängerung aber dabei sollte es auch bleiben. Die eigenen Aufschläge waren oft höher als gewohnt und mit der Rückhand konnte er keinen Druck entwickeln. Er spielten Ball zu häufig einfach nur rein und ließ Schröder Druck machen. So kann er gegen Schröder nicht gewinnen und verlor zurecht mit 1:3. Das muss wieder besser werden!
Mike am Nebentisch gegen den Zweier Köster. Mike spielte gutes Tischtennis, haderte jedoch immer wieder damit, dass die Tische wenig Schnitt annahmen und sein Gegner auf Spin und Schnitt recht einfach agieren konnte. Trotzdem konnte Mike mehr Druck spielen und ging mit 2:0 in Führung. Einen Satz fehlte etwas die Konzentration, im vierten konnte er den Sack jedoch zu machen. Das war schon wieder deutlich besser als in den beiden Spielen zuvor von ihm.

Zwischenstand: 3:2 für Langenich

Mulder nun gegen Hansi. Ein Spiel was Hansi eigentlich liegt. Der Gegner zieht und Hansi kann am Tisch stehen und blocken. Blöd nur, dass sein Gegner teilweise aus allen Lagen feuerte und dann auch noch traf! Irgendwie wogte das Spiel immer leicht hin und her, doch bei 2:1 und 7:1 für Mulder schien das Ding eigentlich schon durch zu sein. Doch mit einem Mal lief es bei Hansi. Er bekam ein Gefühl für den Blockball und diktierte das Geschehen von nun an mit sicherem Blockspiel und drehte den Satz noch zum 14:12 Sieg. Es ging also in den Entscheidungssatz. Auch dort ein guter Beginn von Hansi. Im Laufe des Satzes schlug es jedoch wieder etwas mehr ein von Mulder und dieses gewann mit starker Leistung 11:8.
Björn gegen Abwehrer Hanisch war eigentlich ein gefundenes Fressen für unseren Capitano. In Satz 1 hatte er das Spiel bis auf leichte unnötige Fehler ziemlich im Griff und gewann verdient. In Satz 2 der totale Bruch jedoch. Mit 11:2 ging dieser Satz an Hanisch. Björn zu passiv und unbeweglich in dieses Phase. Danach machte er es wieder besser, schupfte lang in die lange Noppe und zog danach sicher nach oder schoss den Ball wie wir es kennen einfach rein. Der vierte war nochmal eng, aber Björn zeigte klar, dass er das Spiel gefühlt nicht verlieren konnte. 3:1 Sieg!

Zwischenstand: 4:3 für Langenich

Unten nun der junge Gantevoort gegen Henning. Die ersten beiden Sätze machte Henning es sehr gut. Er ließ seinen jungen Gegner angreifen und konnte dann sein gutes unangenehmes Blockspiel ausspielen. Kurzzeitig wollte er mal zu viel besann sich aber wieder auf das Blockspiel und ging 2:0 in Führung. Dann jedoch verlegte Gantevoort sich nun aufs Schupfen und hielt den Ball einfach nur im Spiel. Henning wurde dann zu ungeduldig und machte zu viele Fehler im Angriff. Vor allem der Topspin mit der Noppe kam nur sehr selten leider. Gantevoort fuchste sich zurück ins Spiel und traf auch wieder eigene Bälle. Mit viel Spin in die Vorhand spielte er Henning der diese im Gegensatz zu den ersten beiden Sätzen kaum noch blocken konnte. So ging dieses Spiel leider noch mit 11:8 im fünften verloren.
Georg spielte gegen Derheim nun das nächste Spiel das in den fünften Satz ging. Georg spielte gewohnt sichere spinnige Topspins mit denen sein Gegner mal um mal Schwierigkeiten hatte. Auch der Schuss/Angriff mit der Noppe kam an dem Tag sehr gut und sehr sicher. Leider schlichen sich auch einige Fehlaufschläge(lieg wohl in der Familie :D) mit ein und wehe Derheim konnte die Vorhand mal abladen. Vor allem nach seinem Aufschlag schlug diese immer wieder ein wie eine Rakete. mit 2 verlorenen Sätzen in der Verlängerung ging es in den fünften Satz. Hier lag Georg schon 3:6 hinten und traf sehr wenig. Eine Auszeit brachte jedoch die Wende! Er spielte die Bälle wieder mit Spin und Winkel auf den Tisch und dominierte das Spiel damit und konnte mit 11:6 gewinnen. Super gedreht!

Zwischenstand:  5:4 für Langenich

Mike oben nun gegen Schröder. Auch hier spielte Mike deutlich stärker als in den Wochen zuvor und konnte seine spinreichen Rückhandbälle immer wieder gewinnbringend einsetzen und wurde sehr gefährlich dadurch. Aber auch in dem Spiel haderte er wieder mit dem Ballsprung der teilweise etwas kürzer als gewohnt war, weshalb er zu weit weg vom Tisch stand. Dies konnte Schröder immer wieder gut nutzen und machte mit der Vorhand Druck und zwang Mike dann in die defensive. Dazu kamen immer mal wieder direkte Punkte durch den guten Aufschlag von Schröder. Das Spiel ging hin und her und natürlich auch wieder in den fünften Satz. Hier am Ende dann erneut Unterbruch mit dem etwas glücklicherem Ende und dem Sieg. Aber Mike klar im Aufwind!
Dominik am Nebentisch gegen Köster mit einem recht klarem 3:1 Sieg. Auch er hatte Schwierigkeiten damit, dass Köster mit wenig Rotation spielt und verlor den zweiten auch, da er die Bälle von Köster blocken wollte. Danach machte er es besser, ging einen halben Schritt zurück und zog mit beiden Seiten gegen. Dies erwies sich als deutlich besser, da Dominik in den Ralleys der sicherere Spieler war und es konnte mit 3:1 gewinnen. Das war auch schon besser als im ersten Spiel gegen Schröder.

Zwischenstand: 6:5 für Langenich

Beim Spiel Mulder gegen Björn traf Mulder erneut starke Bälle. Bei Björn merkte man jedoch auch sichtlich wie genervt er von dem späteren Beginn war und er fand leider nicht die richtige Motivation die er braucht um gegen einen Gegner wie Mulder zu gewinnen. Den ersten Satz gewann er noch, musste die restlichen 3 jedoch an einen gestern starken Mulder abgeben.
Hansi gegen Abwehrer Hanisch und das kann er eigentlich! Den ersten Satz an einigen Stellen noch etwas unkonzentriert mit 11:9 gerade nach Hause gebracht, wurde es danach mit 11:4 zweimal deutlich für ihn. Immer wieder schön in Noppe gehoben und gelullt bis einer liegt den er schießen konnte. Eine sehr starke Vorstellung von Hansi!

Zwischenstand: 7:6 für Langenich

Georg hatte gegen Gantevoort leider nicht viel zu bestellen. Mit der Rückhand machte dieser keinen Fehler und brachte selbst die Noppenschüsse von Georg fast alle mit Druck zurück auf den Tisch. Im Spiel über die Vorhand war Gantevoort ein paar mal zu knacken aber das sollte nicht mehr reichen für Georg. Gantevoort in dem Spiel einfach klar stärker und Georg so langsam auch konditionell am Ende gewesen 😉
Henning nach dem ersten Spiel und dem bisherigen Saisonverlauf noch sehr unzufrieden, wollte es besser machen. Den ersten Satz verlor er jedoch mit 11:4 und wir fürchteten nix gutes. Aber Henning Biss und kämpfte sich in dieses Spiel hinein. Gekämpft um jeden Punkt kam er Stück für Stück näher heran und gewann den zweiten Satz hauchdünn mit 12:10. Ein sehr wichtiger Satz! Auch die folgenden Sätze waren hart umkämpft aber Henning pushte sich jetzt wieder selber und belohnte sich mit dem enorm wichtigen 3:1 Sieg. Vielleicht ein Brustlöser für die Saison von Henning?!

Zwischenstand: 8:7 für Langenich

Das Schlussdoppel sollte also wie schon gegen Lindern die Entscheidung bringen. Bei der guten Doppelform von Mike und Dominik machten wie uns durchaus berechtigte Hoffnungen auf den Sieg.
Das Doppel war von Beginn an heiß umkämpft. Die ersten beiden Sätzen wurden jeweils in der Verlängerung gerecht aufgeteilt. Der dritte ging mit 8 an Unterbruch, während der vierte recht klar zu 6 an uns ging. Also wieder der Entscheidungssatz. In diesem die Jungs aus Unterbruch leider klar besser. Dominik und Mike bei den Ralleys wie schon im Einzel teils zu weit hinten, da der Ball kürzer kam als gewohnt und mit Fehlern die sonst nicht passieren. Gefühlt standen die beiden beiden Bällen oft richtig..jedenfalls an unseren Tischen 😉
Knackpunkt war allerdings, dass es Köster über 5 Sätze hinweg gelang jeden kurzen Aufschlag, vermeintlich auch mit Schnitt, einfach rein zu schießen mit der Rückhand. Dies entnervte die beiden immer mehr, konnten sie das doch nicht unterbinden. So ging der die an Unterbruch und Unterbruch verdient sich mit guter Leistung ein 8:8 unentschieden.

Endstand: 8:8 Unentschieden

(Zur Chronologie: Björn hatte sein zweites Einzel vorgezogen um früher weg zu können. Es stand bis zum Sieg von Henning meist unentschieden oder einen gegen uns)

Nach dem Verlauf des Abends ein mit Sicherheit gerechtes Unentschieden. Unterbruch im fünften Satz zwar mit den besseren Nerven(4:1 Spiele), wir jedoch mit 5 mehr gewonnen Sätzen. Es gleicht sich also irgendwie aus. Trotzdem war das nicht unser Abend und das 8:8 ein Ergebnis mit denen beide Teams zuvor nicht zwingend gerechnet haben. Es waren schöne Spiele dabei und der Abend nach trotz der ärgerlichen Anfangs dann doch noch einen schönen Verlauf 🙂
Ausklingen lassen haben wir das ganze dann zu fünft noch gemütlich im Steakhaus Ici bei sehr gutem Essen!

Nächste Woche steht das Heimspiel gegen TV Düren an, wieder ohne Timm, dafür bestimmt mit gutem Ersatz. Das wird auch keine leichte Aufgabe, wir wollen aber alles geben um weiter auf den oberen beiden Plätzen zu bleiben. Wer zuschauen möchte ist gerne willkommen, wir freuen uns! 🙂

PS: Wer sich den Spielbericht in Click-TT ansieht und verwundert auf den Namen Schmitz trifft: Unser Capitano hat vergangenen Mittwoch geheiratet und den Namen seiner Frau angenommen. Herzlichen Glückwunsch an der Stelle nochmal!

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

TTG Vereins-Jubilare 2021

10 Jahre | Thomas Frohnapfel
10 | Detlef Habicht
10 | Guido Schauer
10 | Christopher Tils
15 | Sabrina Bastian
15 | Marco Bastian
15 | Jörg Rettig
15 | Lilo Volkmann
25 | Sabine Griep
30 | Marion Kaulisch
35 | Axel Tonn
40 | Angelika Lerwe
40 | Hans Arnold Maus

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-6

1986 | Laura Matzke
1851 | Dominik Vaaßen
1804 | Björn Schmitz
1795 | Detlef Habicht
1770 | Marcel Tribowski
1758 | Thomas Vreden

Stand: 12. Oktober 2021
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben