Pressestimmen „TTC Mersch-Pattern vs. TTG Langenich“

Temporeich – Treffsicher – Gewonnen“

Wahnsinn, die TTG überzeugt im Topspiel

„Die einzige Rotation im Team war der Topspin,

und dieser führte zum Sieg“

 

„9:3 Sieg im Hexenkessel von Mersch-Pattern“

„Landesliga wir kommen, TTG versucht den Durchmarsch“

„Fans und Gegner sicher: Die Truppe ist zu stark für die Bezirksliga“

„Die Krönung kam zum Schluss“

„Platz 1 so gut wie vergeben, die Verfolger kämpfen um den zweiten Aufstiegsplatz“

„Mersch-Pattern ein würdiger Gegner“

„Faszination Tischtennis: mehr als nur ein Sport“

TTG Familie im Spitzenspiel zu Gast bei Freunden!!!“

Tischtennis der Extraklasse war am 09.11.2012 im Spitzenspiel der Bezirksliga 1 zwischen dem TTC Mersch-Pattern als Gastgeber und aktuell Tabellenzweitem und dem Tabellenführer aus Langenich zu bewundern. Ca 30 Fans der Heimmannschaft sowie 10 mitgereiste Fans aus Langenich vermochten  die kleine Halle in Pattern für knapp 3 Stunden in eine wahre Fanmeile zu verwandeln.

Hier die Details zum Spiel:

Hansi und Thomas trafen im Doppel auf Hochhausen/Lemm ein uneingespieltes, aber durch die individuelle Klasse,Spitzendoppel in der Liga. Beide Seiten suchten in der Offensive ihr Glück und so kamen beachtlich schöne lange Topspinduelle zustande, die meist die stark aufspielenden Merscher zu deren Gunsten verwandeln konnten. Nach Verlust des 1.Satzes stellte sich unser Doppel 2 taktisch etwas um und versuchte die Bälle kontrolliert zu setzen sodaß die Merscher nicht direkt in die Offensive gelangen konnten. So gewannen wir den 2.Satz und das Spiel schien sich zu drehen.

Mersch ging mehr und mehr nach vorne, drückte die Bälle riskanter und präziser, meist in Richtung Außenbande. Unsere Männer konnten nur reagieren und verloren so den 3.Satz. Der 4.Satz sollte auch der letzte sein, doch hier war Fortuna mit im Spiel. In der Verlängerung zogen Hochhausen/Lemm Topspins die nur durch das schnelle Umschalten unserer Jungs retourniert werden konnten, doch wenn man dachte der Punkt sei uns kam der Ball nochmal zurück. Nun musste reagiert werden bei 10:10 und Hansi und Thomas gingen Risiko, Topspin um Topspin wie schon lange nicht mehr von den beiden zu sehen und ein glücklicher Vorhandschuss von Hochhausen brachte den Matchball für Mersch, der durch einen „all in-all out“ Rückhandball von Thomas, der unglücklicherweise im Netz landete, verwandelt wurde.

Gleichzeitig trafen Daniel und Detlef auf Assenmacher/Bohnen die sich beide auf Konterbälle mit der Rückhand auszeichnen. Taktisch gingen unsere Jungs so vor, dass Detlefs Aufschläge das Spiel verlangsamten, damit Daniel genug Zeit hat den harten und entscheidenden Topspin zu setzen. Kamen Assenmacher/Bohnen ins Konter-Blockspiel hinein, waren sie im Vorteil. Zudem gingen auch hier beide volles Risiko, da sie als Doppel 2 nichts zu verlieren hatten. Die Sätze 2 und 3 waren heiß umkämpft und die Zuschauer namen es mit Leidenschaft an. Jeder einzelne Punkte wurde frenetisch gefeiert und die Spieler somit zur Höchstleistung gepusht. Assenmacher/Bohnen gingen an ihre spielerische Grenze, vielleicht sogar noch ein Stück weiter, doch sie mussten unserem Spitzendoppel nach dem 4.Satz Tribut zollen.

Nun unser Wackel/Dackel Doppel im Einsatz. Nach gutem Start in die Saison, dann doch mit zwei Niederlagen bis dato, wusste keiner so recht wie sie sich präsentieren würden. Gegner waren Niessen/Küpper ein eingespieltes dreier Doppel, dessen Rückhandbeläge(kurze Noppe Küpper/ glatter Schnittbelag Niessen) auch den besten zur Verzweiflung bringen konnten. Doch Björn unser Kapitän ließ den unbändingen Willen des Sieges in seinen Augen aufleuchten und spielte sich regelrecht in einen (Ball)rausch :-). Jeder Ball, ob Aufschlag oder Rückschlag, aus der Halbdistanz oder nah am Tisch wurde getrümmert. Er war im Tunnel und verließ diesen bis zum glatten Sieg von 3:0 nicht mehr. PS: Ich war auch dabei… 🙂

Zwischenstand: Wichtiges 2:1 für uns

Hansi gegen Hochhausen im Einzel, Daniel gegen Assenmacher. Die Hoffnung auf Seiten von Mersch-Pattern war noch da, zwar wollten sie mit 2:1 aus den Doppeln gehen doch das Spiel war sicherlich nicht verloren. Nach gewinn des 1.Satzes stellte sich Hochhausen auf das Blockspiel ein und wurde immer sicherer. Hansi blieb nichts übrig als dem Gegenüber zu gratulieren. Merscher Fans bejubelten diesen Erfolg, war dies doch der Ausgleich.

Was passierte nun auf der anderen Seite? Nach erstem Satzgewinn von Daniel gewann Assenmacher mit 12:10 den zweiten Satz. War hier die Überraschung möglich? Assenmacher nummerisch die Drei im Team, durch das Fehlen von E.Jahn auf Positon 2 aufgerückt! Nein das durfte nicht sein, denn auch die Langenicher Zuschauer waren voller Spannung und Enthusiasmus für das Spiel, sodass der Applaus immermehr zur Entladung der Anspannung verwendet wurde und sich durch hartes lautes Klatschen und Trampeln äußerte. Daniel nun auch voller Konzentration, jeder Ball härter als der vorherige, er ließ sich auf das Konterspiel ein, lange Aufschläge und fester Rückschlag das war seine Taktik, die ihn dann zum 3:1 Sieg verhalf.

Björn traf auf Bohnen, einem offensiv geprägten Blockspieler. Doch unser Kapitän war noch im Ballrausch vom Doppel und diktierte dieses Spiel nach seinem Belieben. Es ist so wie ich es schreibe, JEDER Vorhand und Rückhandball wäre heute auch für höherklassige Gegner noch minimum eine Klasse zu stark. So gewinnt Björn recht dominant glatt in 3 Sätzen. Ein Wahnsinn, der die Langenicher und Merscher Fans ins Staunen brachte!

Detlef war an der Reihe, der Mann, der dem Team in allen Spielunterbrechungen durch seine Präsenz und taktisch kluge Einstellung den Rücken stärkt. Sein Gegenüber war Lemm, ein Spieler der für Mersch-Pattern mehr als nur ein Edeljoker sein könnte.  Lemm bis vor 2-3 Jahren noch in der Oberliga und Verbandsliga aktiv, derzeit jedoch ohne Training ist für die Bezirksliga Mitte/Unten eine sichere Punktegarantie. In der Halle selbst herrschten nun gefühlte 45 Grad, nach den ersten sensationellen Spielen und jeder Schweißtropfen der auf den Boden fiel war zurecht. In den Sätzen 1 und 2 gewann Lemm, doch Detlef schaffte es, sich auf das Vorhandoffensive Spiel immer mehr einzustellen. Der Drops war noch nicht gelutscht, mit viel taktischer Raffinesse sowie vielen spinnigen Bällen brachte unsere Nummer 3 es fertig sich in den Sätzen 3 und 4 mit jeweils nur zwei Punkten Differenz durchzusetzen. Es ging in den 5. und hier riss ein wenig der Faden, denn Lemm spielte großartig auf und traf noch schier unmögliche Bälle und als Detlef noch auf 8:10 rankam, schoss Lemm den schönsten Ball im Spiel, nämlich am Netz vorbei in die Tischecke. Schade, aber trotzdem eine sehr gute Leistung von Detlef mit dem Willen das Spiel noch rumzureißen.

Patrick nun an der Reihe, mit Vorfreude auf das Duell mit Niessen. Niessen mit aggressiven Vorhandschüssen und langen Unterschnittbällen aus der Rückhand generell konzipiert. Doch diese kamen kaum zum Zuge, denn unsere Linkspfote hatte auch ein wenig Ballrausch vom Doppelpartner mitbekommen. Sein geliebtes ehrgeiziges „Tschu“ brachte die Halle zum hinhören. Niessen fand gar nicht ins Spiel, beziehungsweise Hermi spielte bedingungslos sein Spiel durch. Variable Aufschläge gepaart mit gut gesetzten Vorhandbällen brachten die ersten beiden Sätze mit 11:3 und 11:1 nach Hause. Nun sein ungeliebter dritter Satz, indem Niessen sich spielerisch und taktisch sehr gut umstellte und nun etwas harakiri artig versuchte den Punkt direkt zu verwandeln. Erschrocken darüber ging Niessen mit 6:1 davon doch Patrick kämpte sich bei 06:10 noch auf ein 10:10 heran, ehe dieser Satz verloren ging. 110 dezibel in der Halle aus allen Kehlen die noch nicht heiser waren und der vierte Satz wurde zum Schaulaufen. Mit 11:1 gewann Patrick sehr verdient und am Ende mit 3:1

Thomas nun gegen Küpper, der ihn in der letzten Begegnung noch knapp bezwang. War dies ein schlechtes Omen?

Küpper schlug lang auf und versuchte mit dem 1.Ball den Punkt zu erzielen, meist mit der Vorhand. Doch genau dass braucht unser Tommy, denn so wird seine Laufbereitschaft nur gesteigert und so findet er immer in sein Spiel. Von hinten heraus, setzte unser fünfer immer und immer wieder präzise gesetzte Topspinbälle in die Ecke die ihn zum Punktgewinn verhalfen. Nach zwei gespielten Sätzen stand es 1:1 und wer dachte dass es nun eng werden würde, der täuschte sich. Tommy wurde immer stärker und seine Beckerfaust verhalf ihm bei jedem Punkt die Konzentration und den Willen zum Sieg aufrecht zu erhalten. So ging auch dieses Spiel mit 3:1 nach Langenich.

Nun das Beste was ich persönlich je im Amateurbereich gesehen habe. Steini gegen Hochhausen, ein Spiel um mehr als nur einen Punkt, denn die Halle war laut, sehr laut und beide wollten gewinnen auf höchstem Niveau. Jeweils zwei Pünktchen machten heute Daniel zum Sieger, doch wer dieses Spiel nicht gesehen hat, der wird sowas spätestens wieder erst in der RR zu sehen bekommen. Auf Daniels Angriffsbälle kamen umso schnellere Bälle aus der Halbdistanz zurück, Hochhausen verlangte ihm einiges ab. Ein Schritt nach hinten und Daniel hätte den Punkt abgeben dürfen und so blieb im nur die Flucht nach vorne. Er „tschoooote“ sich zum Maximum und umlief fast jede Rückhand. Schaffte er es nicht drückte er sie mit 100% Risiko in die gegenüberliegende Ecke. Hochhausen war aber jederzeit dran, denn genau diese Bälle brachte er zurück und so wurde es ein superlatives Spiel mit dem besseren Ende für uns!

Zwischenstand 7:3 für Langenich, was für ein verrücktes Ding

Hansi gegen Assenmacher. Er gewann den 1.Satz recht deutlich, dafür die beiden nächsten mit etwas Pech recht deutlich. Alle glaubten, dass bei 4:10 aus Hansis Sicht im 4 Satz das Spiel vorüber sei, selbst Hansi hatte das Spiel schon aufgegeben, denn Assi spielte erneut stark auf. Doch nun brach schon fast ein Tischtenniswunder herein, denn Fortuna war noch in der Halle und bescherte Hansi in den nächsten 8 Punkten fünf „Fusse“. Beim 10:10 kochte die Halle über, die Langenicher Zuschauer holten nochmal alles aus sich heraus und dies beeindruckte Assi auch ein wenig. 12:10 Sieg und ab in den Entscheidungssatz! Seitenwechsel und 5:4 für Hansi und dies blieb bis zum 09:09 als er dann einen tollen Vorhandball zieht und Assi nicht mehr dran kommt. 10:9 Matchball für das gesamte Spiel, denn Detlef hatte es nebenan an der Platte schon recht eindeutig und kurzfristig geschafft seinen Gegenüber Bohnen glatt in 3 Sätzen zu besiegen!!!

Hans-Josef Fischenich schlägt auf, Assenmacher retourniert mit seiner gefährlichen Rückhand in die Rückhandseite von Hansi und der stellt sich um, zieht mit der Vorhand in die kurze Vorhand von Assi und er retourniert, der Ball fliegt ungewöhnlich langsam, langsam ins Netz !!!! Ein Aufschrei und die gesamte Anspannung zerfällt in diesem einmalig geführten Duell beider Seiten! Herz was willst du mehr ?

Hermi

Vielen lieben Dank geht an folgende Personen die uns tatkräftig und laut unterstützt haben

Nancy, Steffi, Catrin, Vanessa, Nicole, Maren, Frank, Martin, Henning, Jörg

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben