So fühlen sich Niederlagen an!

Seit gestern Abend kennen wir auch dieses Gefühl, denn wir haben die erste Niederlage der Saison mit 6:9 in der Spitzenbegegnung der beiden Tabellenführer der Bezirksliga quittieren müssen.

Wie ist es dazu gekommen?

Leider war es unseren Gäste aus Mersch-Pattern trotz frühzeitiger und mehrfacher Anfrage unsererseits nicht möglich, dass Spiel zu verlegen. So waren wir gezwungen, den Ausfall von Björn (Dubai-Urlaub) und Patrick (familiäre Verpflichtung) und den damit verbundenen Ausfall unseres TOP-3-er-Doppels zu kompensieren. Dankenswerter Weise erklärten sich Hans-Arnold und Tim sofort dazu bereit, auszuhelfen.

Zu Beginn haben wir uns dazu entschieden, auch unser zweites Doppel aufzugeben und stattdessen Hansi und Timm zu „opfern“, in der Hoffnung, dass Thomas und Hans-Arnold als 3-er Doppel einen Sieg einfahren können. Und diese Rechnung ging voll auf. Während Daniel und Detlef recht sicher 3:0 punkten konnten, verloren Hansi und Tim ebenso glatt gegen das Spitzendoppel unserer Gäste. Thomas und Hans-Arnold konnten sich dann jedoch überraschender Weise glatt mit 3:0 durchsetzen und somit war unser Traumstart perfekt! 2:1.

Daniel beherrschte Jahn nach Belieben und Hansi zeigte eine traumhafte Vorstellung gegen einen der besten Spieler der Liga und gewann knapp aber verdient mit 3:0. Damit lautete der Zwischenstand 4:1 und jeder dachte: Das läuft heute geschmiert wie immer, aber weit gefehlt…

Detlef konnte trotz 2 Matchbällen den Sack nicht zumachen und musste anschließend Bohnen zum Sieg gratulieren. Thomas wehrte sich nach Leibeskräften gegen den unorthodox agierenden Assenmacher, zog aber auch letztlich knapp den Kürzeren. Nur noch 4:3.

Hans-Arnold kämpfte im Anschluss nicht nur gegen Niessen sondern zeitgleich auch gegen die Glücksgöttin Fortuna, die es heute nicht gut mit ihm meinte. Da half alles kämpfen nicht, denn gegen so viele Netz- und Kantenbälle ist einfach kein Kraut gewachsen, wenn die beiden Kontrahenten ansonsten nahezu gleichwertig sind. Tim hatte gegen Küpper zu keiner Zeit ein probates Mittel und so waren wir das erste Mal mit 4:5 im Rückstand. Für uns alle ein gänzlich ungewohntes Gefühl, mit dem keiner so richtig umgehen konnte.

Dieses Gefühl konnten auch unsere beiden Spitzenspieler nicht wirklich ablegen, als es zum zweiten Durchgang läutete. Es wurde gekämpft, geflucht, gelaufen und gefightet. Wirklich alles wurde gegeben, aber irgendwie reichte das nicht. Hochhausen und Jahn spielten beflügelt durch die zwischenzeitliche Führung und ihnen gelang beinahe alles. Trotz wirklich sehenswerten Ballwechseln und einem ewigen Auf und Ab nützen aber alle Anstrengungen nichts und Daniel und Hansi mussten ihrem jeweiligen Gegner zum Sieg gratulieren. 4:7, und uns war spätestens in dem Moment klar, dass wir dieses Spiel keinesfalls mehr hoch gewinnen werden und auch ein Unentschieden ein gutes Endergebnis für uns sein dürfte.

Das mittlere Paarkreuz sollte nun die Wende einläuten und schaffte dies letztlich auch. Detlef, der im Moment weit weg von seiner Bestform sehr verkrampft agiert, konnte in einem wirklichen Krimi (nach 10:6 Führung im Entscheidungssatz und einem anschließenden 10:10 Ausgleich) den ehemaligen Bundesligaschiedsrichter Assenmacher bezwingen. Thomas zeigte eine hervorragende Leistung gegen einen glänzend aufgelegten Bohnen und rang diesen in drei Sätzen nieder. 6:7 und es keimte wieder eine leichte Hoffnung auf!

Nun sollten unsere Ersatzspieler nachlegen, damit Detlefs Wunschtraum nach einem Schlussdoppel der beiden noch ungeschlagenen Doppel der Liga wahr werden konnte. Hans-Arnold und Tim kämpften beide bravurös und vorbildlich, aber beiden blieb jeweils zu 7 im Entscheidungssatz ein zählbarer Erfolg verweigert. Endstand somit 6:9, Niederlage besiegelt.

Zusammenfassend muss man feststellen, dass die Mannschaftsleistung stimmte. Es wurde jederzeit gekämpft und alles gegeben. 29:29 Sätzen zeigen, dass auch mehr drin gewesen wäre. Aber alles wenn und aber hilft nicht. Man muss auch anerkennen, dass Mersch-Pattern eine sehr spielstarke Truppe aufgeboten hat, die sich auch nach einem zwischenzeitlichen 1:4 Rückstand nie aufgegeben hat. Sportlich gesehen geht die Niederlage absolut in Ordnung und die sympathische Truppe aus Mersch hat sich diesen Erfolg redlich verdient. Damit ist nun davon auszugehen, dass diese beiden Teams nächstes Jahr in der Landesliga auf Punktejagd gehen werden. Sollten wir uns dann wiedertreffen, dann werden wir alles daran setzen, um den Spieß umzudrehen…

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben