Keine Chance gegen den Tabellenzweiten – und dennoch fast genutzt …

Gestern durften wir im 2. Heimspiel in Folge gegen den Tabellenzweiten SV Breinig antreten. Im Hinspiel hatte es eine knappe 6:9 Niederlage gegeben. Dieses Mal spielten wir im oberen Paarkreuz mit Timm, aber ohne Hans Arnold, der in der 1. Herren aushalf. Es musste also wie im Hinspiel Ersatz aus einer unteren Mannschaft organisiert werden. Hierfür bot sich Jochen aus der 5. (!) Herren an. Hinzu kam, daß sich Frank morgens eigentlich wg. gesundheitlicher Probleme abmelden wollte, also wir eigentlich 2 Ersatzleute brauchten. Leider konnten wir keinen der aktuell sehr starken Spitzenleute Stefan und Thomas aus der Dritten einsetzen, da die Dritte zwar wie wir keine Abstiegssorgen mehr hat, aber durch ein Aufrücken von einem der Beiden dann wiederum die 4. Herren ihren Spitzenmann in die 3. Herren abgeben müsste, der seinerseits wiederum im akuten Abstiegskampf seiner Mannschaft benötigt wird …. . Kurzum: Frank erklärte sich bereit, sich pro forma aufstellen zu lassen, damit niemand aufrücken musste. Unsere Chancen, Breinig Paroli bieten zu können, gingen damit gegen Null.
Aber nun zum Spiel selbst:
Timm und José traten als Doppel 1 an. Nach kurzer Eingewöhnungsphase hatten sie Ihr Spielsystem gefunden und spielten stark auf. Nach verlorenem 1. Satz liessen sie ihren Gegnern keine Chance und gewonnen 3:1.
Oliver und Özer konnten nur im 3. Satz gegen das starke 1. Doppel der Breiniger mithalten, verloren diesen aber knapp in der Verlängerung. Doppel 3 ging kampflos weg. Zwischenstand somit 1:2.
Im vorderen Paarkreuz kam der Breiniger 2er überhaupt nicht mit Timms Schupf- und Blockspiel zurecht. Lediglich im 3. Satz hatte Timm erhebliche Probleme, ansonsten eine solide Vorstellung und ein 3:1 Sieg. Oliver durfte gegen den nominell wesentlich stärkeren Frank Hanf ran – und auch dieser kam überhaupt nicht mit dem variablen Über-, Unter-, Seitenschnitt und Hebebällen von Oliver zurecht und wunderte sich ständig, warum er so schlecht aussieht :). Starke Leistung von Oliver.
Zwischenstand nun 3:2 für Langenich II.
In der Mitte nun derz Zt. nicht wirklich überzeugende José gegen den guten Rainer Holzweiler, gegen den er im Hinspiel eines seiner besten Spiele abgeliefert hatte. Und siehe da: Dieser Gegner scheint ihm zu liegen: Er hatte zum ersten mal in diesem Jahr den Kopf frei und keine Angst, sein Knie zu belasten – bewegte sich daher ganz passabel und gewann auch das Rückspiel. Frank gab sein Spiel kampflos ab.
Zwischenstand nun 4:3.
Nun Özcan und Jochen: Gegen 2 der besten Spieler des unteren Paarkreuzes rechneten wir uns überhaupt keine Chance aus. Özcan hatte schon im Hinspiel gegen den Routinier und Abwehrstrategen Weissenfeld verloren, von Jochen durften wir gegen Leute mit über 200 (!) TTR-Punkten mehr als er selbst nichts erwarten. Zum Entsetzen der eh schon unruhigen Breiniger Bank spielte Özer aber wie schon letzte Woche wieder sehr abgeklärt und sehr sicher seinen Stiefel herunter. Er liess sich überhaupt nicht vom variablen Abwehrspiel Weissenfeld aus dem Konzept bringen und gewann überlegen :6, :8 und :5 ! Wie in der Vorwoche eine sehr starke Leistung von Özer ! Nun der Auftritt von Jochen (1370 TTR) gegen Schwarz (1594 TTR !). Jochen spielte wie er immer spielen sollte: „Was kümmert mich, wer mir da gegenüber steht und was der macht ? Ich kann selber Vorhand- und Rückhand-Topspin, Schupfen und Schmettern, mich bewegen und aus der Halbdistanz spielen. Also mach ich das einfach mal“. Und so spielte er auch: Ganz frei und unbelastet. So gewann er auch zur Verwunderung seines Gegners völlig unerwartet den ersten Satz. Den 2. Satz holte sich Schwarz mit giftigen Topspinspiel, gegen das Jochen nichts ausrichten konnte. Im 3. Satz dann, als alle erwarteten, daß der Breiniger sich nun mit seinen größeren spielerischen Möglichkeiten absetzen würde, spielte Jochen wieder ganz stark auf: Er blockte weg, was auf seine Tischhälfte kam und agierte selber sehr offensiv. In einem ganz engen Satz, das die Breiniger auf der Bank ganz unruhig hin- und herrutschen ließ, setzte er sich völlig unerwartet mit 11:9 durch. Ein ungläubiges Staunen ging durch die Reihen … . Im 4. Satz setzte sich dann wieder der nun entschlossenere und gereizte Rainer Schwarz durch. Es kam zum Entscheidungsatz. Das an sich schon eine Riesenüberraschung. Aber noch größer die Überraschung zum Ende des Satzes: Jochen führt tatsächlich mit 10:8 und hat 2 Matchbälle – die er aber vergeigt. Nun wartete alles auf den Zusammenbruch von Jochen, doch weit gefehlt. So wie oben beschrieben spielte er einfach frech weiter: 2 Topspins, die der Breiniger nicht kontrolliert zurückbekam und die Sensation war perfekt … . Ganz großer Sport von Jochen !
Zwischenstand nun 6:3 Langenich II – eine Sensation lag nun in der Luft.

Nun Timm gegen Hanf. Timm hatte viel vor – aber der Breiniger spielte dann doch zu variabel in seiner Spielanlage und liess Timm nicht sein Konterspiel entfalten. Keine Chance für Timm und klare 0:3 Niederlage. Jetzt lagen die Hoffnungen auf Oliver, der zur Zeit einen Lauf hat. Nach 2:1 Satzführung geht der 4. Satz klar an Theissen, im 5. Satz spielt der Breiniger wohl einige „Nasse“ mehr als Oliver gestern psychisch verkraften konnte 🙂 – beim Stand von 8:6 und einem weiteren Nassen für Theissen mag Oliver nicht mehr und schenkt das Spiel ab. Eine ungewöhnliche Art, mit unbefriedigenden Spielverläufen umzugehen, insbesondere wenn man Mannschaftssport betreibt :).
Zwischenstand nur noch 6:5.
Nun José, der sich nach starker Leistung im Doppel und im Einzel auf aufsteigendem Ast wähnte. Die Beine sind tatsächlich wieder schneller – gegen diesen Breiniger waren sie aber zu langsam. Klare 1:3 Niederlage. Frank wieder kampflos und damit nun 6:7.
Unten kann bei 1:1 Satzstand im 3. Satz hat Özcan 6 Satzbälle gegen Schwarz, gibt den Satz aber dennoch ab. Im 4. wehrt er noch diverse Satzbälle abwenden, muss aber leider doch noch Satz und Spiel abgeben. Anschliessend Jochen gegen den Abwehrer Weissenfeld. Gegen dessen Spiel kann Jochen leider nicht bestehen. Er holt zwar einen Satz, ist aber insgesamt chancenlos. Endergebnis somit 6:9. In einem schwachen 2. Durchlauf haben wir uns selbst die Chance auf mindestens ein Unentschieden genommen. Dafür, daß wir aber eigentlich chancenlos waren, war das dennoch eine gute Leistung – insbesondere von Jochen, der wirklich sehr stark spielte ! Danke an Jochen und natürlich an Frank, der sich aufstellen ließ und damit etliche TTR-Punkte „geopfert“ hat.

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

TTG Vereins-Jubilare 2021

10 Jahre | Thomas Frohnapfel
10 | Detlef Habicht
10 | Guido Schauer
10 | Christopher Tils
15 | Sabrina Bastian
15 | Marco Bastian
15 | Jörg Rettig
15 | Lilo Volkmann
25 | Sabine Griep
30 | Marion Kaulisch
35 | Axel Tonn
40 | Angelika Lerwe
40 | Hans Arnold Maus

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben