Knappe Niederlage zum Rückrundenauftakt gegen Jülich III

Hätte uns vor dem Spiel (bei unserer Aufstellung) ein solches Ergebnis und derartigen Spielverlauf prognostiziert, hätten wir vermutlich einen Arzt gerufen. Auch wenn wir nach dem desaströsen Hinspiel etwas gut machen wollten. Nach über drei Stunden Spielzeit musste sich die I. Herren am gestrigen Abend mit 7:9 gegen den Tabellendritten aus Jülich geschlagen geben. Und nach diesem Spielverlauf muss man klar sagen, ein Punkt wäre definitiv verdient gewesen.

Wir ohne Daniel, Oliver, Detlef und Thomas, dafür mit Patrick, Hans Arnold, Henning und Stefan. In den Doppeln starteten wir leider (Im Hinspiel noch 3:0 für uns) mit 1:2. Unser Einserdoppel, Björn und Patrick gegen die beiden Kljajic-Peric Brüder spielte zwar gut mit und es kamen sehenswerte Bälle zustande, doch man merkte das die Spielpraxis noch etwas fehlte. Nach vier Sätzen ging der Punkt an Jülich. Unser Hansi-Doppel, äähh Zweierdoppel Hans und Hans machte es besser. Sie schafften nach einem 0:2 Satzrückstand noch die Wende und konnten den Punkt zu Gunsten der TTG einfahren. Starke Leistung. Henning und Stefan hingegen konnten den Erwartungen nicht gerecht werden. In drei klaren Sätzen mussten sie sich gegen die Jülicher Ersatzleute Nikas und Gompper geschlagen geben Zwischenstand 1:2!

Im ersten Spiel im oberen Paarkreuz in der Landesliga durfte Björn gegen Schloßmacher ran. Im Hinspiel noch zwei Matchbälle gegen ihn vergeben und verloren, machte er es heute besser. Die vielen „kleinen“ Fehler seines Gegners nutze er gnadenlos aus und gewann ganz klar in drei Sätzen. Am Nachbartisch wurde es etwas enger. Hansi gegen Kljajic-Peric, Stevan brauchte vier Sätze aber auch er konnte den Punkt einfahren. Wir gingen zum ersten mal in Führung. Zwischenstand 3:2!

In der Mitte durfte Patrick sich dann gegen Kljajic-Peric, Nikola beweisen. Einzig im zweiten Satz ließ Patrick etwas den Kopf hängen (zu 3 an Jülich), sonst besann er sich auf seine Stärken (gestern eindeutig die Vorhand) und verbuchte mit drei engen Sätzen den nächsten Punkt für Langenich. Kämpferisch starke Leistung. Hans Arnold konnte es ihm leider nicht gleich tun. Gegen den starken Arz war in drei Sätzen nicht wirklich was zu holen und der Punkt ging an Jülich. Zwischenstand 4:3!

Unsere Hoffnung auf einen kleinen Ausbau des Vorsprungs lag nun in den Händen unseres unteren Paarkreuzes. Henning zunächst gegen Gompper. Dieser mit unangenehmen Defensivspiel (Noppe auf der Rückhand) machte Henning das Leben leider sehr schwer. Was möglich gewesen wäre zeigte Henning im zweiten Satz. Nach zwischenzeitlicher 10:2 Führung gewann er diesen Satz zwar „nur“ zu 9, zeigte aber eine beeindruckende Leistung. Dennoch konnte er Diese leider nicht in zwei weitere Sätze transportieren. Nach vier Sätzen war Schluss. Stefan gegen Nikas konnte seinem Gegner mit seinem unorthodoxen Spiel und unangenehmen Noppen leider ebenfalls kein Bein stellen. Nikas stellte sich gut auf das Spiel unserer „Maria“ ein und somit ging auch dieses Spiel verloren. Zwischenstand 4:5!

Hansi im vorgezogenen Spiel gegen Schloßmacher machte sich das Leben selber schwer. Nach 2:1 Satzführung ließ er sich (nach eigener Aussage) viel zu sehr „einlullen“ und konnte dem Spiel nicht seinen eigenen Stempel aufdrücken. Im Entscheidungssatz enteilte ihm Schloßmacher dann viel zu schnell und somit musste Hansi seinem Gegner nach fünf Sätzen gratulieren. Björn gegen Kljajic-Peric, Stevan erwischte heute einen Traumstart in die Rückrunde. Auch hier ein sehr umkämpftes und enges Spiel. Im Entscheidungssatz lag Björn schon relativ weit zurück doch er biss sich wieder ran. Gerne wird hier vom „Tunnel“ gesprochen ;). Zu 9 im fünften verbuchte er den 5. Langenicher Punkt. Zwischenstand 5:6!

Patrick nun gegen den Arz. Die ersten beiden Sätze sehr eng. Zu 8 und 9 jedoch leider an den Jülicher. Im dritten Satz war die Luft leider schnell raus und der Punkt in Jülicher Hand. Maus gegen Kljajic-Peric, Nikola konnte den Anschluss wieder herstellen. Nach 1:2 Satzrückstand gewann er den vierten Satz zu 12 und konnte im Entscheidungssatz relativ klar zu 6 den Punkt einfahren. Starke Aufholjagd! Zwischenstand 6:7!

Mittlerweile war allen klar, dass hier ist ein komplett anderes Spiel als im Hinspiel. Wir hatten schon mehr erreicht, als wir uns unter den gegebenen Voraussetzungen erträumt hatten. Doch ein Punkt musste nun her. Es wäre der Lohn für eine starke Mannschaftsleistung an diesem Abend.

Henning gegen Nikas machte klar, dass dieser Punkt definitiv im Bereich des Möglichen war. Nur im ersten Satz mit Startschwierigkeiten, ließ er seinem Gegner in den nächsten drei Sätzen keine Chance. Mit Auge und Köpfchen siegte er klar und fuhr das 7:7 ein! Nun wurde es ein echter Krimi. Während Patrick und Björn das Schlussdoppel sang und klanglos verloren haben (konnten Ihre Doppelform der Hinrunde noch nicht abrufen) spielte Stefan noch lange nach dem Schlussdoppel in einem echten Thriller gegen Gompper. Mittlerweile auch Jülich II (Zeitgleich in der Halle – Verbandsligaspiel gegen Mödrath) fertig, peitschten Ihren Schützling nach vorne und wir feuerten Stefan mit allem was wir hatten an! Stefan lag plötzlich 2:1 in Führung und wir schnupperten schon am Unentschieden. Im Vierten Satz dann sogar Matchball für Stefan beim Stand von 10:9. Doch der junge und vor allem unaufgeregte und abgeklärte Gompper hielt dem Druck Stand und drehte diesen Satz noch. Wie sollte es anders sein, es ging in den Entscheidungssatz. Hier verlor Stefan allerdings in der Satzmitte den Faden und das Spiel und somit auch das gesamte Match ging verloren. Endstand 7:9! Zahlen, Daten, Fakten zum Spiel gibt’s hier!

Eine bittere Niederlage wenn man sich den Spielverlauf ansieht. Vorher sicherlich nicht mit zu rechnen, doch dieser Punkt wäre in jedem Fall verdient gewesen. So gehen wir leider leer aus. Einzig „positiv“ ist, dass Jülich kein direkter Konkurrent ist im Kampf um den Klassenerhalt, gegen den man gewinnen/punkten muss. Nächste Woche gastiert Mersch-Pattern in Langenich. Einen direkteren Konkurrenten gibt es fast nicht. Dieses Spiel ist enorm wichtig und zwei Punkte sind Pflicht, wollen wir am Ende den Klassenerhalt schaffen. Egal wie! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Zuschauer!

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben