Überraschungscoup gegen den Tabellenführer

Der Empfang in Glesch war hervorragend, wir wurden in der „G-P 1 Arena“ begrüßt und herzlich zu einem Umtrunk nach dem Spiel eingeladen.
Beide Teams starteten mit zwei Ersatzleuten in die Partie, da unter anderem jeweils die Nummer 1 fehlte.
Die Ersatzspieler sollten im Laufe des Abends noch eine sehr wichtige Rolle spielen, darum auch im voraus schonmal herzlichen Dank an Marcy und Alex für eure tolle Leistung.
Doppel 1 der Glescher“ Willuhn und Weiß“, ein nahezu unschlagbares Gespann, bekam es mit Vreden und Frohnapfel zu tun.
Den zahlreichen Zuschauern bietete sich ein Duell der Spitzenklasse. Sehr lange, spannende Ballwechsel und unglaublicher Einsatz auf beiden Seiten ließ die Atmosphäre in der „G-P 1 Arena“ zum ersten mal hochkochen. Jeder Satz war hart umkämpft, doch zum Schluss bewiesen die Glescher einmal mehr ihr Können und schlugen unser, an diesem Abend, stärkstes Doppel mit 16:14 im 5. Satz. An dieser Stelle trotzdem nochmal ein Kompliment für den Kampf und Einsatz auf beiden Seiten, sollte es in dem Spiel doch für beide Teams nur noch um die goldene Ananas gehen.
Doppel 1 auf Langenicher Seite stellten Stacker und Lopez, welche es mit Rüttgers und Hosten zu tun bekamen. Der Verlauf des Spiels ist schnell erzählt: sehr konzentrierte und starke Leistung unseres Doppels und ein am Ende sehr verdienter 3:1 Erfolg.
Auch unser Doppel 3, bestehend aus unseren bärenstarken Ersatzspieler Schebalkin und Bouge, gab sich keine Blöße und schlug „Jung/Steinmetz“ glatt mit 3:0.
Nach den Doppeln lagen wir nun 2:1 in Führung und man spürte den Ehrgeiz, die Glescher nochmal zu ärgern.
Im oberen Paarkreuz unterlagen dann allerdings Frohnapfel und Stacker ihren Gegnern Rüttgers und Willuhn relativ deutlich und chancenlos. Bei keinem der beiden Spiele bestand auch nur eine geringe Chance auf einen Langenicher Sieg.  Thomas tat sich gegen Rüttgers schwer und konnte nicht in sein Spiel finden und auch Timm scheiterte an der Noppe von Willuhn, allerdings auch am eigenen Kopf.
Auch Matze konnte den dritten Punkt nicht einfahren, allerdings zeigte er in dem Spiel gegen Weiß all sein Können und brachte diesen letztendlich bis an den Rand einer Niederlage. Am Ende stand es 11:8 im 5ten für Weiß, ein wirklich knappes, und hervorragendes Spiel von beiden Spielern.
Noch mit viel Mut und Selbstvertrauen aus den Doppeln gegangen, lagen wir plötzlich mit 2:4 zurück und die Hoffnung ging ein klein wenig unter. Allerdings hatten wir unsere spanische Wunderwaffe noch in der Hinterhand.
Jose Lopez hatte in seinem ersten Einzel, trotz Erkältung, keine Probleme mit Hosten und bezwang diesen sehr deutlich in drei klaren Sätzen.
Und auch unsere unteres Paarkreuz wurde vor nicht allzu große Probleme gestellt, somit ist auch dies schnell wiedergegeben. Bouge gewinnt 3:0 gegen Jung und Schebalkin ebenfalls souverän 3:0 gegen Steinmetz. Beide Langenicher Ersatzleute zeigten eine wirkliche sehr gute Leistung.
Und da waren wir wieder dran an dem Tabellenführer, es stand 5:4 für uns.
Was aber nun folgte, war nichts für schwache Nerven. Rüttgers gegen Stacker, 1 gegen 1, zwei der drei beisten Rückrundenspieler des oberen Paarkreuzes trafen aufeinander.
Es ging hin und her, beide verspielten Führungen und kämpften sich stark zurück und es ging letztendlich in den 5ten Satz. Ein heute wirklich gut aufgelegter Timm „Flimm“ Stacker bestätigte seine starke Form und ging früh in Führung und konnte diese auch bis zum 9:7 verteidigen. Was dann folgte, ließ alle Spieler und Zuschauer nur noch staunen. Rüttgers zog die Geheimwaffe, nahm eine Auszeit, um dann seine beiden Angaben zu vergeben. Erst Netz und dann knapp neben den Tisch. Timm wusste nicht so Recht ob er nun wirklich gewonnen hatte, wusste nicht ob er sich nun freuen durfte über einen Sieg, doch genau so war es und somit holte Timm den 6ten Punkt auf Langenicher Seite.
Frohnapfel gegen Willuhn, das andere Spiel im oberen Paarkreuz, ist leider schnell vorbei. Thomas mit viel Kampf und Emotionen, doch am Ende reichte es trotzdem nicht zu einem Satzgewinn gegen Willuhn, 0:3 aus unserer Sicht.
Lopez gegen Weiß, das nächste Duell der Giganten. Die Zuschauer in der Halle durften sich wahrlich nicht beschweren. Auch dieses Spiel war von Spannung und tollen Ballwechseln geprägt und konnte ebenfalls nur im 5ten Satz entschieden werden. Unser spanische Wunderwaffe, in bestechender Form zur Zeit, setzte sich letztenlich mit 13:11 durch und konnte uns so noch einen Punkt ergattern, welcher am Ende sehr wichtig wurde.
Vreden gegen Hosten, um das mittlere Paarkreuz zu vervollständigen, war ebenso sehenswert wie die beiden knappen Spiele zuvor. Matze mit guter Laufarbeit und sehr starken Bällen zwang Hosten in den 5ten Satz, um diesen schließlich mit 11:5 für sich zu entscheiden. Eine wiedermal grandiose Leistung unserer „Mitte“.
Zwischenstand 8:5 für Langenich, wir hatten ein Unentschieden sicher, mit dem vor diesem Spiel sicherlich niemand gerechnet hätte.
Nun wollten wir aber mehr, der Sieg musste her und so kam es dann auch: Schebalkin bezwang Jung in einem starken Spiel mit 3:1 und sicherte uns damit den 9:5 Erfolg gegen Glesch.
Auch wenn es tabellarisch keinen Unterschied mehr macht, so war dieser Sieg für unsere Moral sehr wichtig und wurde noch in der Halle mit „AUSWÄRTSSIEG“ Rufen gefeiert.
Ein sicherlich unerwarteter, aber dennoch verdienter Sieg an diesem Abend. Alle Langenicher haben Einsatz und Moral gezeigt und somit geht auch die Höhe am Ende in Ordnung.
Nach dem Spiel wurde dann mit den stets freundlichen und fairen Gastgebern ein Kaltgetränk zu sich genommen und wir feierten unseren AUSWÄRTSSIEG gebührend.
Mit einer ähnlich starken Leistung am Dienstag in Zollstock könnten wir unsere grandiose und bärenstarke Rückrunde gebührend abschließen.
Timm „Flimm“ Stacker

Social Media

Zur Facebook-Vereinsseite

Termine

Es steht nichts Besonderes an.

Click-TT

Unsere Mannschaften im Überblick
Bezirksliga (1. Damen)
Landesliga (1. Herren)
Bezirk Mittelrhein
Kreisligen Köln-Erft

Unsere Top-5

1854 | Dominik Vaaßen
1809 | Björn Schmitz
1792 | Detlef Habicht
1768 | Thomas Vreden
1739 | Marcel Tribowski

Stand: 17. August 2020
Gesamtliste mit TTR-Punkten

Neuer Spielbericht

Neuen Spielbericht schreiben